Barrierefreiheit

Nicht nur wer mit dem Rollstuhl unterwegs ist, benötigt leichte Zugangswege zu unseren Zügen – auch Mütter mit Kinderwagen oder ältere Fahrgäste mit Gehhilfen kennen die Ein- und Ausstiegsproblematik.

Daher setzen wir als Hilfsmittel zur Überbrückung des Höhenunterschieds – wo möglich – mobile Rampen ein, die bei Bedarf ausgelegt werden können.
Damit Sie jederzeit wissen, an welchem Haltepunkt Ihnen eine Rampe zur Verfügung steht, finden Sie hier mit einem Klick auf die Tabelle eine Übersicht der einzelnen Haltepunkte:

 

Zustieg mit Rampe

  • Machen Sie sich beim Herannahen des Zuges durch ein Handzeichen beim Lokführer bemerkbar.
  • Bei Dunkelheit oder Nebel am Bahnsteig stellen Sie sich bitte unter eine Lichtquelle.
  • Der Einstieg für Rollstuhlfahrer ist durch ein Symbol gekennzeichnet. Dort wird bei Bedarf auch die Rampe ausgelegt
  • Es gibt Platz für 2-3 Rollstühle, auch die Toilette ist rollstuhlgängig.
  • Teilen Sie bitte dem Lokführer beim Einstieg Ihren Ausstiegswunsch mit.

 
Zustieg ohne Rampe

  • Bei Zustieg ohne Rampe stellen Sie sich vorne am Bahnsteig beim Lokführer auf, um den Bedarf an Hilfeleistung anzuzeigen.
  • Beim Einstieg dem Lokführer den Ausstiegswunsch mitteilen.