SBB GmbH erhält Umweltzertifikat

Nach Prüfung aller Arbeitsprozesse durch den TÜV Rheinland ist es amtlich:
Mit der erfolgreichen Re-Zertifizierung hat das Verkehrsunternehmen im April 2014 sein Managementsystem um die Umweltmanagementnorm ISO 14001:2004 erweitert.

Ziel ist, die Leistungen auch künftig auf einem hohen Niveau anzubieten und einen nachhaltigen Beitrag zum Umweltschutz zu leisten – auch über das übliche Maß hinaus.

Das Umweltzertifikat bildet eine weltweit akzeptierte Grundlage für den Aufbau eines Umweltmanagementsystems zur Förderung des Klimaschutzes. Die Basis bildet die moderne Fahrzeugflotte der SBB GmbH: In Sachen Energieverbrauch haben die insgesamt 19 Stadler FLIRTs mit einem Durchschnittsalter von nur vier Jahren im Vergleich zu anderen Verkehrsmitteln die Nase vorn. Bei der Erarbeitung eines Maßnahmenpaketes spielt darüber hinaus die energieeffiziente Fahrweise der Lokführer eine zentrale Rolle. Eine darauf ausgerichtete Aus- und Weiterbildung der Lokführer eröffnet und nutzt zusätzliches Sparpotential im Führerstand. Wichtige Bausteine für die Energieersparnis während der Fahrt sind der wirtschaftliche Einsatz der pneumatischen Bremse, mäßige Zugkraft und, je nach Streckenprofil, die gezielte Nutzung der sogenannten Bewegungsenergie – beispielsweise beim Ausrollen zum nächsten Haltepunkt hin.

Dank dem Fokus auf der elektrischen Bremse und der Nutzung der bestehenden Zugkraft kann zudem mehr elektrische Energie zurück ins Stromnetz gespeist werden. Die SBB GmbH leitete sich daraus für das Jahr 2011 folgendes Umweltziel ab: Einsparung der Traktionsenergie um 0,12 kWh/zkm. Oberstes Ziel ist dabei die Pünktlichkeit als zentrales Qualitätsmerkmal und -ziel.

2017 wurde der SBB GmbH die erfolgreiche Re-Zertifizierung der ISO 14001:2015 bescheinigt.

Hier finden Sie weitere Infos zu den Zertifizierungen der SBB GmbH.